Stress-frei-leben

 
  • Stress-frei-leben unterstützt bei:
  • Erschöpfungszuständen
  • Schlafstörungen
  • Antriebslosigkeit
  • Unruhe
  • Psychosomatik
  • Mangel an Selbstvertrauen
  • Begleitung in Lebenskrisen oder belastenden Ereignissen
  • Begleitend zu medizinischen Behandlungen

"Stressgehirn" durch "Grundstress"

Nicht das direkte Umfeld steuert unser Stressempfinden, sondern Prägungen aus frühester Kindheit.

Prägende Erlebnisse dieser sensiblen Zeit führen zu einschränkenden Strukturen im Gehirn, mit dem Resultat eines so genannten „Stressgehirn“. Der daraus resultierende Grundstress wirkt sich negativ auf alle Lebensbereiche aus; ganz besonders betroffen ist jedoch die Beziehungsebene. Der hohe Stress löst mitunter zerstörerische Verhaltensweisen aus, die im Hier und Jetzt nicht erklärbar sind und für die ein(e) BeziehungspartnerIn oft wenig Verständnis aufbringen kann. In Kombination mit dem gefühlten Alltagsstress durch Beruf, Familie und andere Verpflichtungen führt dieser schnell zu einem unerträglichen, chronischen Stresspegel. Kommen dazu noch belastende Ereignisse wie Krankheit, Scheidung oder Jobverlust, gelangt die Person an die Grenze der eigenen Belastungsfähigkeit. Es ist kein Zufall, dass die Diagnoserate von Burnout steigt und steigt.

Stress hat viele Gesichter

In der Kindheit geprägter Stress kann sich in unterschiedlichen Formen äußern, die von den Menschen oft nicht unmittelbar mit Stresssituationen in Verbindung gebracht werden.

Wenn ein Kind zum Beispiel die Erfahrung macht, dass die Zuneigung und Fürsorge seiner strark beruflich beanspruchten Eltern bei Erkrankung steigt, kann sich dieser Wunsch nach Nähe später in unterschiedlichen Krankheitsbildern ausdrücken. Dies können Rückenschmerzen, Migräne,…sein. Die eigentliche Ursache liegt aber in den komplex vernetzten Strukturen des Gehirns, in denen der Grundstress verankert ist. Hier setzt Stress-frei-leben an und ermöglicht es, den Grundstress zu verringern. Durch die Lokalisierung der Problemstellen und den bewussten Umgang mit dem Grundstress können neue Entscheidungen getroffen werden, wie künftig mit stressbeladenen Situationen umgegangen wird.

 
 

Die Methode

Die Stress-frei-leben-Kinesiologie ist eine Methode zum Umgang mit Stress und negativen Beziehungsmustern.

Die Wiener Psychotherapeutin Ewi Schmidt begründete diese Methode 2008 bis 2010 aus ihrer eigenen Geschichte heraus und entwickelt sie seither, passend zu dem komplexen Zeitgeschehen, immer weiter. Die Methode wird den Ansprüchen unserer modernen, schnelllebigen Zeit gerecht, welche nach einfacher und schneller Ursachen- und Lösungsfindung strebt.

Die spezielle Kombination aus psychotherapeutischem Fachwissen, Forschungen der Neurowissenschaften und kinesiologischer Techniken macht SFL als Methode einzigartig. Die Anwendung dieser Technik ist dabei vollkommen ungefährlich und führt nicht zu einem Wiedererleben belastender Erfahrungen. KlientInnen brauchen gar nicht lange über ihr „Problem“ zu sprechen - eine kurze Beschreibung genügt und es wird gleich mit der eigentlichen Bearbeitung begonnen.

Stress-frei-leben Sitzungen finden in entspannter, stressfreier Atmosphäre statt, wo die KlientInnen bequem auf einer Couch sitzen. Mit Hilfe des kinesiologischen Muskeltests (der bevorzugt angewandte Muskeltest ist der von John Veltheim für Body Talk entwickelte Handgelenkstest) werden energetische Blockaden schnell aufgespürt und durch Akupressurtechnik balanciert. Diese sanfte Klopftechnik können KlientInnen an sich selbst zur Nachbearbeitung durchführen, wodurch die KlientInnen aktiv in ihren Veränderungsprozess eingebunden sind. Zusätzlich bekommen sie ein Werkzeug an die Hand, das sie auch außerhalb der Sitzungen in akuten Stresssituationen anwenden können.

  • Stress-frei-leben Methode im Überblick:
    • Kombination aus Psychotherapie, Kinesiologie und Neurowissenschaften
    • Löst Blockaden, die durch emotionalen Stress hervorgerufen werden
    • Begründerin: Ewi Schmidt, Institut: Stress-frei-leben
    • www.stress-frei-leben.at